Äquivalenzverfahren zur Erlangung des Fachtitels „Fachperson sexuelle Gesundheit in Bildung und Beratung SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz“

Für Fachpersonen, die sich auf anderem Weg für berufliches Handeln in den Handlungsfeldern sexueller Gesundheit qualifiziert haben, können sich in einem Äquivalenzverfahren für den Fachtitel „Fachperson sexuelle Gesundheit in Bildung und Beratung SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz“ bewerben. Die Antragstellenden müssen nachweisen, dass sie sowohl in Bildung wie in Beratung zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit über die Qualifikationen verfügen, die den Anforderungen des Fachtitels entsprechen. Als Beurteilungsmassstab dient das Kompetenzprofil von SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz. Die Kosten für das Verfahren betragen CHF 500.-. Alle notwendigen Unterlagen für das Äquivalenzverfahren finden Sie in der Box rechts.

Anerkennung bisheriger Fachtitel

Frühere Fachtitel von SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz  (vormals PLANeS)  dürfen mit dem neuen Namen der Organisation versehen werden.

  • Sexualpädagogin /Sexualpädagoge (SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz)
  • Fachfrau/Fachmann für sexuelle und reproduktive Gesundheit (SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz)

Wer aus den bisherigen Fachtiteln zwei komplementäre erlangt hat (Sexualpädagogik UND Beratung), kann einen Antrag für die kostenlose Verleihung des Fachtitels „Fachperson sexuelle Gesundheit in Bildung und Beratung SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz“ stellen.

Wer einen der bisherigen Fachtitel erlangt hat (Sexualpädagogik oder Beratung) und den Fachtitel „Fachperson sexuelle Gesundheit in Bildung und Beratung SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz“ erwerben möchte, kann im Äquivalenzverfahren die Qualifikation für den anderen Bereich nachweisen.

 

Kontaktperson:
Christine Sieber
christine.sieber@sexuelle-gesundheit.ch
Tel. +41 31 311 44 08