Rechtliche Rahmenbedingungen in der Schweiz

STRAFGESETZBUCH

 

Am 2. Juni 2002 wurde die Fristenregelung in einer Volksabstimmung mit 72 Prozent Ja-Stimmen angenommen. Am 1. Oktober desselben Jahres trat sie in Kraft. Nach diesem Gesetz liegt die Entscheidung über den Schwangerschaftsabbruch in den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft bei der betroffenen Frau.

 

In der Schweiz ist der Schwangerschaftsabbruch im Strafgesetzbuch geregelt (Artikel 118 bis 120). Jeder Kanton wendet das Strafgesetzbuch im Rahmen einer eigenen kantonalen Richtlinie an. Auf gesamtschweizerischer Ebene gibt es zwei Situationen, in denen der Schwangerschaftsabbruch nicht strafbar ist:

 

  • Schwangerschaftsabbruch in den ersten 12 Schwangerschaftswochen

In den ersten 12 Wochen der Schwangerschaft gilt die Fristenregelung (gerechnet ab dem ersten Tag der letzten Periode). Während dieser Zeit kann die schwangere Frau selbst entscheiden, ob sie ihre Schwangerschaft abbricht oder nicht.

Weiterlesen

 

  • Schwangerschaftsabbruch nach der 12. Schwangerschaftswoche

In der Schweiz haben wir unter bestimmten Bedingungen das Recht, eine Schwangerschaft auch nach der 12. Schwangerschaftswoche zu beenden. Ein Schwangerschaftsabbruch nach der 12. Woche ist möglich, wenn die körperliche und/oder seelische Gesundheit der schwangeren Frau gefährdet ist. In diesem Fall liegt die Entscheidung nicht nur bei der Frau, sondern auch bei der Ärztin oder dem Arzt.

Weiterlesen

 

  • Jugendliche unter 16 Jahren

Wenn die schwangere Frau unter 16 Jahre alt ist, muss die Ärztin oder der Arzt zusätzlich sicherstellen, dass sie Zugang zu einer spezialisierten Beratungsstelle für Jugendliche hatte. In den meisten Kantonen ist dies eine Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit und Familienplanung und/oder ein kinderpsychiatrischer Dienst.

Weitere Informationen zu Jugendlichen

 

BUNDESGESETZ ÜBER DIE SCHWANGERSCHAFTSBERATUNGSSTELLEN

Bei einer Schwangerschaft haben Sie gemäss Bundesgesetz SR 857.5 von 1981 Anrecht auf kostenlose Beratung und Unterstützung durch eine Beratungsstelle für sexuelle Gesundheit und Familienplanung. Dies ist unabhängig von Ihrem Alter und von Ihrer Entscheidung, die Schwangerschaft fortzusetzen oder nicht. In jedem Kanton gibt es kantonal anerkannte Schwangerschaftsberatungsstellen.

Weiterlesen

 

Weitere Informationen zu Schwangerschaftsberatungsstellen in Ihrer Region und zu deren Leistungen.