Ganzheitliche Sexualaufklärung in der Schweiz: Nationale Fachtagung 7.9.2018

Nationale Fachtagung – 7.9.2018 – Fribourg

“In der Schule über sexuelle Rechte sprechen – eine Selbstverständlichkeit, ein Ideal, ein Luxus?”

Wahrnehmung aus Sicht der Schule, der Eltern und Jugendlicher und mögliche Perspektiven für eine ganzheitliche Sexualaufklärung in der Schweiz.

Die Menschenrechte, welche sich auf die Sexualität beziehen, gelten für Kinder wie für Erwachsene und sollten Teil einer nachhaltigen Bildung (LP 21) sein. Sie sind Gegenstand des Forschungsprojekts «die sexuellen Rechte als Grundlage der Sexualaufklärung in der Schweiz», das sich in der zweiten Etappe mit der Sicht des professionellen Akteursystems der öffentlichen Schule auseinandersetzt. An dieser Tagung werden die Ergebnisse aus Umfragen mit Lehrpersonen, Fachpersonen der sexuellen Gesundheit und weiteren Involvierten imBereich der Schulgesundheit präsentiert. Es wird aufgezeigt, welche Vorstellungen die verschiedenen Akteursysteme von Sexualaufklärung basierend auf den sexuellen Rechten haben und inwiefern sie den Unterricht danach gestalten.
Die Fachtagung richtet sich an Mitarbeitende von Elternorganisationen und der Elternbildung, Fachpersonen familienergänzender Betreuung, Fachpersonen der sexuellen Gesundheit, Sexualpädagoginnen und Sexualpädagogen, Sexologinnen und Sexologen, Mitarbeitende schulärztlicher Dienste, Fachpersonen der Sozialen Arbeit, Fachpersonen des Kindesschutzes sowie der Gesundheitsförderung und Prävention, Forschende und Studierende im Bereich der sexuellen und reproduktiven Gesundheit und Rechte (SRGR), Lehrpersonen, Schulsozialarbeitende, Verantwortliche für Sexualaufklärung aus Politik und Verwaltung der Kantone und Gemeinden und an alle die sich für die Thematik interessieren.

Dokumentation:

 



zurück