SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz setzt sich dafür ein, dass alle Menschen in der Schweiz gleichen Zugang zu Leistungen im Bereich der sexuellen und reproduktiven Gesundheit haben. Einen speziellen Fokus richtet SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz auf Menschen mit Migrationshintergrund.

Wie verschiedene Studien zeigen, ist der Gesundheitszustand von Migrantinnen und Migranten – vor allem was ältere Menschen sowie Frauen betrifft – im Vergleich zur schweizerischen Bevölkerung schlechter. Mit verschiedenen Massnahmen will SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz den Zugang der Migrationsbevölkerung zu Informationen und Dienstleistungen im Bereich sexuelle und reproduktive Gesundheit fördern.

 

Aktivitäten und Dienstleistungen

  • Kooperationspartnerin im Netzwerk gegen Mädchenbeschneidung Schweiz, 2016-2019
  • Durchführung des Projekts “Finanzierung von Verhütungsmitteln”, 2016-2017, Bericht Mai 2017
  • Einsitz in der migesplus.ch-Begleitgruppe. Diese breit abgestützte Expert_innengruppe begleitet die Aktivitäten von migesplus fachlich, identifiziert allfällige Informationslücken und gibt Empfehlungen zu strategischen Fragen ab.
  • Erarbeitung eines «Leitfadens für Fachpersonen zur Beratung von Migrantinnen und Migranten», 2013
  • Bestandsaufnahme der Angebote im Bereich Migration, 2009
  • Erarbeitung von Informationsmaterialien in verschiedenen Sprachen

 

Verhütung: Welchen Zugang haben Asylsuchende?

Frauen unterliegen einem hohen Risiko in einer Flucht- oder Krisensituation schwanger zu werden. Sei es, weil sie sexualisierte Gewalt erleben oder keinen Zugang zu Verhütung haben. Damit wird ihr Grundrecht, selbst über eine Schwangerschaft zu entscheiden massiv verletzt. Diese Ausgangslage bleibt dieselbe nach ihrer Ankunft in der Schweiz. Deshalb hat SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz die Kantone anlässlich des Weltverhütungstages 2016 aufgefordert, ihren Zugang zu Verhütung, Beratung und Verhütungsmittel für Asylsuchende offenzulegen und zu verbessern.

 

Partner

Kontaktperson:
Christine Sieber
christine.sieber@sexuelle-gesundheit.ch
Tel. +41 31 311 44 08

Ihre Spende


Gerne können Sie uns Ihre Spende mit dem Vermerk "Spende"
auf unser Post-Konto 10-29561-9 überweisen.

Herzlichen Dank!