Die interdisziplinäre Expert_innengruppe Notfallkontrazeption IENK vernetzt verschiedene Berufsgruppen, welche sich mit hormoneller Notfallkontrazeption befassen. Sie verfolgt die aktuellen Entwicklungen und Forschungen und erstellt für die Schweiz gültige einheitliche Leitlinien und Formulare zur Abgabe der «Pille danach».

Die interdisziplinäre Expert_innengruppe Notfallkontrazeption IENK vernetzt verschiedene Berufsgruppen (Fachleute der sexuellen Gesundheit, ApothekerInnen, Medizinalpersonen), welche sich mit hormoneller Notfallverhütung («Pille danach») befassen. Sie verfolgt die aktuellen Entwicklungen und Forschungen und erstellt für die Schweiz gültige einheitliche Leitlinien und Formulare zur Abgabe der «Pille danach».

IENK leistet somit einen Beitrag zur sexuellen Gesundheit, für das Recht auf Zugang zur Notfallverhütung und zur Prävention von ungewollten Schwangerschaften.

 

Aktivitäten und Dienstleistungen

  • Erstellung eines Leitfadens zu sexuell übertragbaren Infektionen (STI) zur Weiterbildung von Apothekerinnen und Apothekern in Zusammenarbeit mit PharmaSuisse
  • Erstellung eines juristisch abgestützten Artikels für Fachpersonen zur Abgabe der «Pille danach» an unter 16-jährige
  • Machbarkeitsstudie zu «Chlamydia Screening in Community Pharmacies: First Experiences from Australia» in Kooperation mit Prof. Rhonda Clifford, University of Western Australia, School of Medicine and Pharmacology. Diese Masterarbeit hat zum Ziel, die Erfahrungen in Australien im Hinblick auf den Transfer in die Schweiz zu evaluieren.
  • Erstellung von Artikeln rund um die hormonelle Notfallkontrazeption

 

Sekretariat:

SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz

ienk@sexuelle-gesundheit.ch

Apotheken und Beratungsstellen können hier Fragen zur Onlineschulung oder den Beratungsunterlagen stellen.

 

Mitglieder:

Prof. Dr. Kurt Hersberger, Universität Basel, Pharmaceutical Care Research Group, Leiter der Gruppe

Cristina Cerise, Apothekerin, PharmaSuisse

Eva Franz, Apothekerin FPH, Projektleiterin Beratung Plus, medinform Zürich

Dr. Brigitte Frey Tirri, Chefärztin, Frauenklinik Baselland

Dr. Regina Kulier, Centre de santé sexuelle, Profa

Christine Sieber, SEXUELLE GESUNDHEIT Schweiz

Esther Spinatsch, Apothekerin, Pharmaceutical Care Research group, Universität Basel und Notfall Apotheke Basel

Catherine Stangl, Leiterin Centre de santé sexuelle Neuchâtel

Dr. Katja Wolf, Frauenärztin, Sursee

Prof. Dr. Elisabeth Zemp, Head Unit Society, Gender and Health, Swiss Tropical and Public Health Institute, Basel

Ihre Spende


Gerne können Sie uns Ihre Spende mit dem Vermerk "Spende"
auf unser Post-Konto 10-29561-9 überweisen.

Herzlichen Dank!